Klangtherapie mit Klangschalen


"Der Ton einer Klangschale berührt unser Innerstes, er bringt die Seele zum Schwingen. Der Klang löst Spannungen, mobilisiert die Selbstheilungskräfte und setzt schöpferische Energien frei."

-Peter Hess-

 



Klangschalen entstammen einer sehr langen Tradition. Seit Jahrhunderten werden sie im Himalayagebiet aus einer Metalllegierung von 5 bis 12 Metallen von Hand getrieben. Ursprünglich wurden die Schalen zu verschiedenen Zwecken verwendet: als Klangkörper, Opferschalen und Essgeschirr. Werden eine oder mehrere Schalen auf den Körper gelegt und angeschlagen, so nennt man das Klangmassage.

 

Klangmassage ist eine sehr wirksame Entspannungsmethode, bei der man sehr schnell in eine Tiefenentspannung gelangt. Der Klang führt zu einem Zustand der Gelassenheit und zu tiefen, inneren Frieden.

Das durch die Klänge und Vibrationen hervorgerufene Eintauchen in die inneren Welten ermöglicht eine Bewusstseins-erweiterung, durch die seelische Traumata, Sorgen, Blockaden und Anspannungen erkannt und sanft aufgelöst werden können.

 

Dieses Lösen und Loslassen ist eine gute Basis für die Aktivierung und Stärkung der Selbstheilungskräfte!

Unser Körper besteht zu etwa 80% aus Wasser. Wasser leitet Klangschwingungen 7 mal besser als Luft, dagegen unsere Knochen 40 mal besser. Das ist auch der Grund, weshalb die Klangschalen auf dem Körper so gut zu spüren sind. Wenn eine Klangschwingung auf unseren Körper trift, bewegt sie sich in und durch unseren Körper und breitet sich dort in konzentrischen Wellen aus, so wie ein Tropfen, der ins Wasser fällt. Dadurch wird jede Zelle, jedes Molekül in Schwingung versetzt. Der menschliche Körper wird so selbst zum Klangkörper. Damit kann Stress abgebaut werden, das Immunsystem wird angeregt und die Heilung tritt genau dort ein, wo sie gerade gebraucht wird, physisch, emotional, mental oder energetisch. Klang hat etwas Durchdringendes, Berührendes, was die tiefsten Schichten unserer Psyche erreichen und eine innere Wandlung voranbringen kann!